Auch 2016 wieder über 100 Vereinsveranstaltungen

Mitgliederversammlung der Kultur- und Sportgemeinschaft Reilingen/ Lebensmittelkontrolleur André Neise referiert zum Thema “Auszeichnungspflicht für Allergene und Zusatzstoffe“
 
Interessante Informationen sowie die Feststellung „in Reilingen ist durchgehend was los“ bestimmten den Ablauf der Mitgliederversammlung der Kultur- und Sportgemeinschaft Reilingen.
Kultur- und Sport-Schriftführer und Hauptamtsleiter Wolfgang Müller stellte den Veranstaltungskalender für 2016 vor, der mit über einhundert Veranstaltungen wieder einmal die Leistungskraft der Reilinger Vereine unter Beweis stellt. Die Vereinsmitglieder konnten noch Ergänzungen hinzufügen und es bestand die Möglichkeit bei Überschneidungen noch andere Lösungen zu finden.
Damit der Gast bei den Reilinger Vereinen immer bestens aufgehoben ist informiert die Kultur- und Sportgemeinschaft in ihren Sitzungen immer wieder darüber, was es zu beachten gibt. „Die Auszeichnungspflicht für Allergene und Zusatzstoffe ist zwar bereits in Kraft getreten, aber es gibt immer noch Klärungsbedarf, was die Vereine deklarieren müssen“, so die KuSg-Vorsitzende Sabine Petzold. Dies war ein sehr guter Grund, Andre Neise von der Lebensmittelüberwachung Rhein-Neckar-Kreis einzuladen, damit die Vereinsvorstände aus erster Hand informiert werden. Er verstand es, sehr verständlich zu erklären, was zukünftig bei der Deklaration notwendig ist und wo das Verständnis der Behörde aufhört und konsequent durchgegriffen wird. Da die Gesundheit aller oberste Priorität hat, müssen die Vereine zukünftig für die Kennzeichnung ihrer Kuchen und Torten auch die fleißigen Bäckerinnen bitten, die Geheimnisse ihrer Backkünste preis zu geben, damit eine möglichst genaue Angabe bei den Allergenen gemacht werden kann.
Zu diesem Punkt gab es natürlich eine heiße Diskussion mit den Vereinsvertretern, aber im Ergebnis bleibt: „Zusatzstoffe und Allergene müssen deklariert werden. Die erforderlichen Kennzeichnungen müssen sich die Vereinsvertreter bei den Lieferanten oder bei selbstgemachten Produkten bei den Spenderinnen einholen.“, so der Lebensmittelkontrolleur.
Dass sich die Vereine aber auch diesen Herausforderungen stellen, ist keine Frage. Es wurde aber auch die Frage gestellt, wie viele Hürden man den Vereinen und das besonders im Rhein-Neckar-Kreis noch in Weg legen will?
Umgesetzt wird das aktuelle Lebensmittelrecht auch beim kommenden Adventsmarkt am 5. und 6. Dezember. Eine Hütte ist noch frei. Außerdem bieten Kultur- und Sportgemeinschaft und Gemeindeverwaltung wieder ein Weihnachtsprogramm vom Feinsten. Dazu wird die stimmungsvolle Rathaus-Beleuchtung den Markt wieder verschönern.
Mit einem Dank für die umfangreiche Unterstützung durch die Gemeindeverwaltung und dem Wunsch an die Vereine, weiterhin an ihre großartigen Leistungen anzuknüpfen, denn dann wird auch 2016 wieder ein herausragendes Jahr, schloss die Vorsitzende Sabine Petzold die letzte KuSg-Sitzung des laufenden Jahres.